Beraterhaus in Untermünkheim setzt Maßstäbe

Infothek

Steuern / Umsatzsteuer 
Dienstag, 21.11.2017

Vorlage des BFH an den EuGH zur Sollbesteuerung

Der Bundesfinanzhof zweifelt an der bislang uneingeschränkt angenommenen Pflicht zur Vorfinanzierung der Umsatzsteuer durch den zur Sollbesteuerung verpflichteten Unternehmer und hat daher den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung ersucht.

mehr
Steuern / Umsatzsteuer 
Dienstag, 21.11.2017

Vorlage des BFH an den EuGH zur Margenbesteuerung

Der Bundesfinanzhof zweifelt am Ausschluss des ermäßigten Steuersatzes bei der Überlassung von Ferienwohnungen im Rahmen der sog. Margenbesteuerung und hat daher den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung ersucht.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Montag, 20.11.2017

Zur Durchsetzung von Steueransprüchen, die durch während eines laufenden Insolvenzverfahrens erzielte Einnahmen begründet, aber erst nach Beendigung festgesetzt worden sind

Ein Insolvenzschuldner ist bei Steuerforderungen, die nach dem Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens begründet wurden, weiterhin Steuerschuldner. Daher kann das Finanzamt die während des Bestehens des Insolvenzverfahrens begründeten Steuerschulden nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens gegenüber dem Steuerpflichtigen geltend machen und auch vollstrecken.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Montag, 20.11.2017

Entfernungspauschale für Anfahrten von Bauarbeitern zum Sammelpunkt des Arbeitgebers bei Weitertransport in Arbeitgeberfahrzeug

Werbungskosten eines Heizungs- und Sanitärinstallateurs, die für Fahrten mit dem eigenen Pkw zu einem Treffpunkt zum Zweck der Arbeitsaufnahme entstanden, sind nur in Höhe der Entfernungspauschale anzusetzen.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Freitag, 17.11.2017

Kindergeld: Kein Anspruch eines in Deutschland wohnhaften Vaters für in Großbritannien lebendes Kind

Einem in Deutschland wohnhaften Kindesvater, der ALG-II Leistungen bezieht, steht kein Anspruch auf (Differenz-) Kindergeld für seine in Großbritannien bei der nicht erwerbstätigen Mutter wohnenden Tochter zu.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Freitag, 17.11.2017

Mindestens 10 %-ige Zeitersparnis als Voraussetzung für offensichtlich verkehrsgünstigere Verkehrsverbindung

Zur Ermittlung der Entfernungspauschale ist eine vom Arbeitnehmer benutzte Straßenverbindung nicht als offensichtlich verkehrsgünstiger als die kürzeste Verbindung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte anzusehen, wenn sie nicht zu einer mindestens 10 %-igen Zeitersparnis oder zu anderweitigen Vorteilen im Vergleich zur kürzesten Strecke führt.

mehr
Steuern / Umsatzsteuer 
Donnerstag, 16.11.2017

Keine Umsatzsteuer auf Pokergewinne

Preisgelder oder Spielgewinne, die ein Berufspokerspieler bei erfolgreicher Teilnahme an Spielen fremder Veranstalter erhält, sind keine Entgelte für eine umsatzsteuerpflichtige Leistung des Pokerspielers an den Veranstalter oder die Mitspieler. Der Pokerspieler muss deshalb von seinen Spielgewinnen keine Umsatzsteuer abführen.

mehr
Steuern / Umsatzsteuer 
Donnerstag, 16.11.2017

Zur Umsatzsteuerfreiheit heileurythmischer Heilbehandlungsleistungen

Der Nachweis der erforderlichen Berufsqualifikation kann sich aus der Zulassung des Heileurythmisten zur Teilnahme an den Verträgen zur Integrierten Versorgung mit Anthroposophischer Medizin nach §§ 140a ff. SGB V ergeben. Die Steuerbefreiung erstreckt sich auf sämtliche heileurythmische Heilbehandlungsleistungen des Leistungserbringers.

mehr
Steuern / Einkommensteuer 
Mittwoch, 15.11.2017

Kein Kindergeldanspruch bei Arbeitslosengeld II und Erwerbstätigkeit des anderen Elternteils im EU-Ausland

Es besteht im Inland kein Kindergeldanspruch, wenn der im Inland wohnende Elternteil nur Arbeitslosengeld II, nicht aber Arbeitslosengeld I bezieht und der andere Elternteil im EU-Ausland erwerbstätig ist und dort Kindergeld erhält.

mehr
Steuern / Verfahrensrecht 
Mittwoch, 15.11.2017

Vorläufigkeitsvermerk war nur auf den Grund bezogen - Keine Änderung des Einkommensteuerbescheids wegen weiterer WK

Bei einem wegen der Ungewissheit der Überschusserzielungsabsicht vorläufigen Einkommensteuerbescheid kann der Steuerpflichtige später keinen weiteren Werbungskosten-Abzug geltend machen, wenn erkennbar ist, dass das Finanzamt die bislang erklärten Werbungskosten geprüft hat und sich die Vorläufigkeit somit nicht auf die Werbungskosten beziehen sollte.

mehr
weiter >>

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.